14. Juni 2014

Grandioses Debüt für Bremotion

Als großer Erfolg darf das Premierenrennen von Bremotion bei der DMV Touring Car Challenge (DMV-TCC) auf dem Hockenheimring bewertet werden. Patrick Brenndörfer pilotierte den brandneuen Roding R1 in beiden Rennen sicher ins Ziel und sammelte dabei bereits beim ersten Einsatz wichtige Meisterschaftspunkte.

Dass dies keine Selbstverständlichkeit ist, zeigt ein kurzer Rückblick in die vergangene Woche:

Dienstag, 10. Juni 2014:
Bremotion erhält den Roding R1 vom Hersteller Roding Automobile. Das Fahrzeug wurde in nur acht Wochen vom Straßen- zum Rennwagen umgebaut und mit zahlreichen Spezialkomponenten für den Motorsport versehen: Renn-ABS von Bosch, Bremsanlage von AP, Sicherheitszelle von Wiechers Sport, Felgen von ATS inkl. Slicks von Pirelli, Abgasanlage mit Katalysator von HJS, Fahrwerk von KW, Dashboard von Memotec, Schalensitz von Recaro sowie FT3-Sicherheitstank, Lufthebeanlage, Feuerlöscher, Front- und Heckspoiler wurden innerhalb kürzester Zeit entwickelt, gefertigt und montiert. Die Abnahme des Fahrzeugs durch den DMSB (Deutscher Motorsport Bund) erfolgte am Dienstagabend.

Mittwoch, 11. Juni 2014:
Erstes Rollout auf dem Hockenheimring. Anfängliche Probleme mit der Abstimmung des Renn-ABS konnten dank dem großartigen Support von Bosch schnell behoben werden, die folgenden Probleme mit der Elektrik jedoch nicht. Die erfahrenen Bremotion-Techniker erkannten jedoch schnell den elektronischen Stromkreisunterbrecher als Ursache und behoben das Problem. Für die notwendige Abstimmungsarbeit blieb jedoch nur wenig Zeit.

Freitag, 13. Juni 2014:
Der Donnerstag wurde bis tief in die Nacht genutzt, weitere Restarbeiten zu erledigen, ehe es am Freitag ins freie Training des Meisterschaftslaufs zur DMV-TCC gehen sollte. Doch erneute Kinderkrankheiten, typisch bei einem neuen Rennfahrzeug, verhinderten die Teilnahme. Brenndörfer konnte erst im zweiten und letzten Zeittraining ins Geschehen eingreifen.

Samstag, 14. Juni 2014:
Renndebüt des Roding R1 unter der Bewerbung von Bremotion-Evonik. Und das mit Erfolg. Rennen 1 beendete Patrick Brenndörfer auf dem 6. Rang, Rennen 2 als Fünfter von 10 Startern. Punktlandung! Dazu Fahrer und Teamchef Patrick Brenndörfer: „Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Der Startschuss dieses Projektes wurde erst vor drei Monaten gegeben, die Vorbereitungszeit war extrem kurz. Unsere Zielsetzung war es, im Rennen anzukommen. Das haben wir geschafft, dass Team hat einen super Job gemacht. Darauf können wir aufbauen und mit den gewonnen Daten das Fahrzeug bis zum nächsten Rennen weiterentwickeln. Noch fehlen uns ca. 100 PS auf die Konkurrenz, aber auch hierbei werden wir Lösungen entwickeln. Der Roding R1 hat noch ein enormes Potenzial.“